Artgerechte Ernährung für den Hund: eigentlich keine Zauberei. Lesen Sie hier, was in vollwertiges Hundefutter gehört – und was nicht!

Artgerechte Ernährung für den Hund – einfacher als gedacht

Wer artgerechte Ernährung für seinen Hund sucht, ist oft überfordert angesichts eines Überangebots an Tierfuttermitteln. Doch bei genauerer Betrachtung besteht der größte Teil davon aus Zutaten, die eher ungeeignet sind für unsere vierbeinigen Begleiter. Aber was braucht es dann, um Hunde artgerecht und gesund zu füttern?

Niemand kann genau sagen, vor wie vielen Jahrtausenden der Mensch damit begonnen hat, Wölfe zu domestizieren, doch das Ergebnis ist der Haushund, treuester Begleiter in allen Lebenslagen – und im Herzen noch immer ein Raubtier. Somit benötigt er Futter mit hohem Fleischanteil.

In Zukunft gehen wir also zum Schlachter und verfüttern Rinderhälften? Natürlich ist es nicht so einfach. Obwohl der Wolf in Tiersendungen und Abenteuerfilmen fast immer als Jäger auftritt, bevorzugt er in der Wildnis Abwechslung im Speiseplan: So frisst er auch Wurzeln, Gräser und Früchte in geringen Mengen sowie den Mageninhalt seiner Beutetiere – den Schlachter normalerweise vor dem Verkauf entfernen.

Was artgerechte Ernährung für den Hund ausmacht

Die Jahrtausende, die er an der Seite des Menschen verbracht hat, haben den Hund nicht nur äußerlich verändert. Auch in puncto Ernährung hat er sich Generation für Generation angeglichen und darf mittlerweile mit Fug und Recht als Allesfresser betrachtet werden. Menschliche Speisen sollte man allerdings nicht mit ihm teilen, und zwar aus drei Gründen:

  1. Der Hund mag sich an den Menschen angepasst haben, stammt biologisch aber aus einer völlig anderen Linie. Evolutionär gesehen, ist die Domestizierung des Wolfes noch nicht besonders „lange her“.
  2. Viele Nahrungsmittel, die für Menschen ungefährlich oder sogar gesund sind, enthalten für Hunde giftige Stoffe – darunter Schokolade, Weintrauben und Rosinen.
  3. Was Menschen zu sich nehmen, ist oft auch nicht gerade gesund.

Tierfutter sollte also grundsätzlich von Fachleuten zusammengestellt werden, die genau wissen, welche Inhaltsstoffe artgerechte Ernährung für den Hund ausmachen – und auf welche man besser verzichtet. Vor diesem Hintergrund muss leider festgestellt werden, dass ein großer Teil des auf dem Markt erhältlichen Tierfutters für Hunde ungeeignet ist.

Auf das Innere kommt es an

Wir erinnern uns: Obgleich alles andere als ein reiner Fleischfresser, ist der Haushund Nachfahre eines Raubtiers. Dennoch geht der Fleischanteil vieler Futtersorten nicht über einige Prozent hinaus. Stattdessen enthalten sie jede Menge Getreide- und Soja- oder Maismehl. Was ist das Besondere an diesen Zutaten? Sie sind kostengünstig – und wertlos für gesunde und vollwertige Hunde-Ernährung.

Ein weiterer beliebter Kunstgriff ist das Beimengen von Zucker. Dieser hat auf Hunde den gleichen Effekt wie auf Menschen: Er erzeugt Heißhunger. Und wenn wir beobachten, wie unser Liebling sein künstlich gesüßtes Futter in Sekundenschnelle verschlingt, nehmen wir natürlich an, dass es ihm geschmeckt hat – und kaufen diese Sorte erneut. Vielleicht erklären wir sie sogar zum „Lieblingsfutter“, obwohl sie zur Hälfte aus Getreidemehl mit einem großen Löffel Zucker besteht.

PETfit: ein gefundenes Fressen

Fassen wir zusammen: Die richtige Ernährung für Hunde basiert auf einem hohen Fleischanteil, ergänzt durch wertvolle pflanzliche Inhaltsstoffe. Zahlreiche im Supermarkt um die Ecke verfügbare Produkte entsprechen diesen Anforderungen kaum oder überhaupt nicht. Man wendet sich also lieber an einen Profi – etwa an PETfit: Unter diesem Namen finden Sie natürliches und vollwertiges Tierfutter aus eigener Produktion, vollkommen frei von Tier- und Pflanzenmehlen, Konservierungsmitteln und chemischen Farb- oder Geschmacksstoffen. Stattdessen enthält PETfit-Tierfutter Fleisch, und zwar bis zu saftige 75 % pro Portion. Ergänzt wird es je nach Sorte durch Obst und Gemüse, Hirse, Reis, Amarant, Nudeln und pflanzliche Öle – schonend gegart, damit alle wichtigen Vitamine, Mineralien und Spurenelemente erhalten bleiben. So erhalten aktive und lebensfrohe Hunde mühelos die Energie, die sie brauchen, um ihr volles Potenzial auszuleben.

Übrigens: Sind Sie sich noch nicht sicher, welche PETfit-Artikel am besten für Ihren Hund geeignet sind, stehen wir Ihnen gerne als Berater zur Seite. Steigen Sie jetzt um auf das passende artgerechte Futter für Ihren Hund – denn er hat es verdient!

Vereinbaren Sie ein kostenloses Beratungsgespräch. 0170 417 96 29