Luna und PETfit

Die Beziehung von Luna zu PETfit ist eine Liebesbeziehung. Sie bekommt es seit Jahren. Es geht ihr gut und PETfit tut ihr gut. Und vor allem: es schmeckt ihr gut. Auch Fell und Verdauung sind top.

Mit keinem anderen Futter schleckt sie sich nach dem Essen so ausgiebig und genussvoll über das Maul. Der Napf wird superrein geschleckt und es wird mehrmals kontrolliert, ob sich nicht doch noch ein kleiner Rest darin findet, oder ob nicht vielleicht doch etwas PETfit darin ’nachgewachsen‘ ist. 

Mit einem kleinen Vorschuss auf ihr PETfit-Frühstück lässt sie sich sogar zu ‚Unzeiten‘ aus Ihrer Schlafhöhle locken. Nur die Dose aufmachen; – und zack steht sie in der Küche und schaut einen erwartungsvoll an. 

Wir sind zufrieden und würden nicht wechseln wollen. 

Maren M. und Luna

Ich helfe Ihnen gerne dabei, die optimale Zusammenstellung zu finden, unterstütze Sie beim Umstieg auf ein anderes Fütterungskonzept und informiere Sie rund um alle Fütterungsfragen.

Pepper und PETFit

Pepper kam im Dezember 2017 mit knapp 10 Jahren zu uns. Sie ist eine Border Terrier Hündin, stammt aus Frankreich und lebte dort bei einem „schlechten“ Züchter. Als sie Krebs bekam hat er sie ins Tierheim gegeben. Als Pepper bei uns ankam, hatte sie noch frische Operationsnarben und eine ekzemische Haut, besonders in den Beinbeugen. Sie bekam natürlich gleich das gute PETfit, das sie auch mit Begeisterung verschlang. Es hat ca. 3 Monate gedauert, bis ihr Körper entgiftet hat und die Haut sich beruhigte. Heute ist sie topfit und hat ein sehr schönes Fell bekommen. Birgitt U.

Tony und PETfit

Tony kam im November 2018 zu uns. Auch er aus dem Tierschutz, diesmal Ungarn, geschätzt 10 Jahre alt. Er war körperlich in einem sehr schlechten Zustand, Milbenekzem in beiden Ohren, schlechte Zähne, miserable körperliche Konstitution. Auch er hat von Anfang an PETfit super gerne gefressen und vertragen und sich nach ca. einem halben Jahr zu einem bildhübschen Border Terrier Rüden gemausert. Birgitt U.

Die Geschichte von Kater Momo

Meinen Kater Momo entdeckte ich im Tierheim. Dort wurde der arme Kerl schon zum vierten Mal hingebracht, er war damals 8 Jahre alt, tieftraurig und fellgeschädigt. Ich nahm ihn mit nach Hause. Leider entwickelte er nach kurzer Zeit Diabetes, wir mussten täglich Blutzucker messen und Insulin spritzen, eine Tortur, für Momo und für mich. Glücklicherweise begegnete mir eine kompetente PETfit-Beraterin. Mit ihrer Unterstützung habe ich es geschafft, Momo auf PETfit umzustellen (und das war gar nicht so einfach!). Er blühte förmlich auf, sein Fell wurde besser und nach einer Weile konnten wir auf das Insulin verzichten. Momo und ich hatten dann noch 8 wundervolle, gesunde, schöne Jahre, dank PETfit. (Birgit Z., Wiesbaden)

Vereinbaren Sie ein kostenloses Beratungsgespräch. 0170 417 96 29